Archiv für die Kategorie 'Photovoltaik'

Strauss_hb_P1040793.jpg

1. Bauabschnitt: Montage der Solarsegel

Im Jahr 2005 wurden beim landwirtschaftlichen Betrieb Rigo Strauss in Lampertheim 9 Stück Solarsegel bzw. Nachführsysteme installiert.
Bei dieser Ausfuehrung wurde in den vergangenen jahren zwischen 1550 und 1450 kwh pro installiertes kwp erzeugt.

Strauss_uk_P1040792.jpg

2. Bauabschnitt:

Beim Bau einer neuen 500 qm großen Halle für Landmaschinen wurde bereits die Montage von Solarmodulen berücksichtigt. Mit einer Dachneigung von 7 Grad, deren Neigung nach Süd-Süd-Westen ausgerichtet wurde, ist die Dachkonstruktion optimal als Dachfläche für Solarstrom nutzbar.

Strauss_wr_P1040794.jpg

Die Firma Schlappner Elektro GMBH montierte im 2. Bauabschnitt eine Dünnschicht pv-anlage mit 40,06 kwp. Es wurden Module der Firma first-solar im Dezember 2007 montiert. Der Entschluss, eine Dünnschichtanlage zu montieren, ergab sich aus der relativ geringen Dachneigung. Wir haben bei der Planung und Ausführung darauf geachtet, dass für Reinigungs- und Revisionsarbeiten bzw. für Reparaturen alle Module von den dafür vorgesehenen Revisionsgängen leicht zu erreichen sind.
Die Anlage steht direkt an der Bundesstraße zwischen Rosengarten und Lampertheim auf dem Dach des landwirtschaftlichen Betriebs der Firma Rico Strauss.

Auf grund unserer Erfahrung mit Nachführsystemen können wir den Lieferanten Pairan elektronik GMBH aus Göttingen emfehlen. Hier stimmt Preis, Qualitaet und vor allem der Service.

Volker Schlappner

26.03.2008

Ein für die Nutzung von Photovoltaikanlagen geeignetes Dach ist leicht erkennbar. Die nach Süden gerichtet Neigung zeigt jedem Betrachter, dass hier ein Bürger ein Haus besitzt, dem man ein Angebot zur Installation einer Photovoltaikanlage anbieten kann.

Für viele Firmen bieten sich dadurch interessante Direktvertriebsmöglichkeiten, um ohne Werbung neue Kunden zu gewinnen. Dies hat dazu geführt, dass es mittlerweile einige Photovoltaikanlagenvertreter gibt, die sehr erfolgreich Photovoltaikanlagen verkaufen, obwohl sie vor ihrem Einstieg in die Solarenergiebranche noch gar nicht wussten, wie man Photovoltaik schreibt.

Nun ist gegen die Direktansprache von Neukunden nichts einzuwenden.

Doch immer häufiger erhält die Firma Schlappner Elektro GMBH Anrufe von Hauseigentümern, die sich vorschnell für ein verlockend günstiges Angebot einer Photovoltaikanlage entschieden haben und nun über eine schlecht funktionierende Anlage klagen. Erkennbar werden die Mängel aber immer erst dann, wenn die versprochenen Erträge aus der Einspeisevergütung ausbleiben.

Deshalb sollte jeder Hausbesitzer, der einen Auftrag für eine Solaranlage vergibt, das Angebot vorher einem Angebotscheck und einer Angebotsprüfung unterziehen. Insbesondere dann, wenn zum Angebot der Installation gleich ein Finanzierungsangebot beigelegt wird. Grundlage der Finanzierung sind einwandfrei funktionierende Solarkraftwerke, denn nur dadurch können die Einnahmen aus der Einspeisung generiert werden, und das möglichst 20 Jahre, um den Kredit zu bedienen.

Vor der Auftragserteilung an eine Montagefirma sind Grundsatzfragen vor Installation von PV-Anlagen zu beantworten.

Hier die Kriterien, die die Qualität der Produkte und die Ausführung der Anlage für Langlebigkeit und störungsfreien Betrieb garantieren:

Modularten:

Wirkungsgrad
Kristallin 16 – 21 %
Poly-Kristalli 14 – 18 %
Amorph 6 – 9 %

Hersteller:__________________________
Produktionsland:_____________________
Gewährleistungszeit:__________________
Leistungsgarantie: 10 Jahre, 20 Jahre, 25 Jahre

Zertifikate der Module
Leistungsangabe
Vergleichbarkeit der Module untereinander

Unterkonstruktion
~ aufgeständert
~ dachparallel
Klemm- und Befestigungsmaterial
~ Schrauben
~ Klemmen
~ Nieten

Kreuzunterkonstruktion – quer und senkrecht
Einfachunterkonstruktion – quer oder senkrecht

Preisunterschied pro m_ € 40,00

Wechselrichter
Hersteller:____________________________
Herstellerland:_________________________
Wirkungsgrad bezogen auf die verwendeten Module und
die dazugehörige Modul-Anzahl im String
Garantie: 2-5-10 Jahre
Garantie-Verlängerung

Planung

Sicherheit: Gerüst, Kran, Fallschutz
Revisionsgänge pro Wechselrichter ein Feld
Revisionsunterlagen Übersichtsplan der Anlage,Lage der Strings und Nummerierung,
Kabelweg, Beschriftung der Stringleitung, Zuordnung der Stringleitung zu einer Klemme
Instandhaltung, Reparatur
Wer ist Gewährleistungsgeber?
~ E-Installation
~ Unterkonstruktion
~ Wechselrichter
~ PV-Module
~ Service-Vereinbarung

Die Redaktion des Schlappner Blogs

20.02.2008

Für viele Städte und Gemeinden ergibt sich immer wieder das Problem der Ausleuchtung von Verkehrswegen, denen eine Anbindung an die Stromversorgung fehlt.

Trotzdem müssen die Städte und Gemeinden durch Ausleuchtung in Kreuzungen für ausreichende Sicherheit der Verkehrswege durch Verkehrswegebeleuchtung sorgen.

Am 18.02.08 wurde von der Firma Schlappner Elektro die Ausleuchtung eines Radweges im Zufahrtsbereich einer Landstraße auf der Basis einer Insellösung realisiert.

Auf Kundenwunsch wurde mit einer Photovoltaikenergie gespeiste Leuchte die Radwegquerung einer Landstraße ausgeleuchtet.
Bei der Ausführung handelt es sich um einen Variante, die mit Bereitschaftslicht und bei Annäherung von Fußgängern und Radfahrern durch Bewegungsmelder den kompletten Kreuzungsbereich ausleuchtet.

Solarbetriebene kabellose Straßenbeleuchtung

Diese preiswerte Lösung kommt überall dort zum Tragen, wo ein Anschluss an das Elektrizitätsversorgungsnetz nicht möglich oder nicht vorhanden ist, z.B.

- Im Kreuzungsbereich von Fußgängerüberwegen und Radfahrwegen, wenn diese Land- und Bundesstraßen kreuzen.

- Parkplätze, Parkanlagen, Grillplätzen, Spielplätze, Fußgängerüber- oder unterführungen

Bei den abgebildeten Kreuzungsleuchten handelt es sich um eine mit LED-Technik ausgestattete Variante.
Über ein Solarsegel wird eine Batterie gespeist, die wiederum in der Nacht die Energie für die Leuchte bereitstellt.

Wir planen, projektieren, liefern und montieren individuelle Sonderlösungen für Aussenbeleuchtungsanlagen

Volker Schlappner und Uwe Bolleyer

17.10.2007

Die Schlappner Elektro GMBH hat in den letzten Monaten einige große Energieanlagen auf Hallendächern projektiert, ohne dass es zur Ausführung kam. Ursache sind die hohen Investitionskosten, die der Eigentümer nicht schultern will.

Aus diesem Grund bieten wir diese projektierten Dächer als lukrative Investitionsmöglichkeit im Bereich regenerative Energien an.

Die Grundlage der Ertragsermittlung ergibt sich aus den Erträgen bereits bestehender Anlagen, die in Südhessen von der Firma Schlappner Elektro GMBH montiert und gewartet werden. Investoren wird gerne Einblick in die Ertragssituation der bestehenden Anlagen gegeben. Durch die hohe Qualität der Solaranlagen, die durch die Firma Schlappner Elektro GMBH installiert wurden, kann sichergestellt werden, dass es zu keinen Ausfällen kommt. Die störungsfreie Stromeinspeisung durch die von der Firma Schlappner Elektro montierten und projektierten Solarkraftwerke kann auf Wunsch des Investors nachgewiesen werden .

Nachfolgende Anlagen sind projektiert und können kurzfristig realisiert werden:

Solarkraftwerk 32 kWp

Investitionsvolumen: 135.000,00 Euro

Jahresertrag: 14.533,00 Euro

Dachmiete (5% der Einspeisevergütung) : ca. 871,00 Euro

Wartungs- und Versicherungskosten/Jahr: 1.220,00 Euro

Jahresüberschuss : 12.442,00Euro

Rendite: 9,22 %

Solarkraftwerk 66 kWp

Investitionsvolumen: 275.000,00 Euro

Jahresertrag: 28.512,00 Euro

Dachmiete (5% der Einspeisevergütung) : ca. 1.425,00 Euro

Wartungs- und Versicherungskosten/Jahr: 2.280,00 Euro

Jahresüberschuss : 24.807,00Euro

Rendite: 9,02 %

Solarkraftwerk 35 kWp

Investitionsvolumen: 155.000,00 Euro

Jahresertrag: 15.701,00 Euro

Dachmiete (5% der Einspeisevergütung) : ca. 785,00 Euro

Wartungs- und Versicherungskosten/Jahr: 1.256,00 Euro

Jahresüberschuss : 13.660,00Euro

Rendite: 8,8 %

Solarkraftwerk 150 kWp

Investitionsvolumen: 675.000,00 Euro

Jahresertrag: 66.600,00 Euro

Dachmiete (5% der Einspeisevergütung) : ca. 3.330,00 Euro

Wartungs- und Versicherungskosten/Jahr: 5.328,00 Euro

Jahresüberschuss : 57.942,00Euro

Rendite: 8,58 %

Die Investition wird über eine Grunddienstbarkeit abgesichert. Der Kalkulation basiert auf realen , bereits erzielten Erträgen aus bestehenden Anlagen in Südhessen.

Zu weitere Fragen steht Ihnen die

Firma Schlappner Elektro GMBH

Herr Volker Schlappner

unter o62 45 90 13

gerne zur Verfügung.

Die Redaktion vom Schlappner Blog

dachabdichtung.jpg

Volker Schlappner mit Herrn Mirko Steger von der Fa. Stadtmüller Bürstadt (www.durchdacht.info)
(Zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

Nach abgeschlossener Installation einer Photovoltaikanlage auf einem Sandwichtrapezdach wurde durch die Firma Stadtmüller die Kabeldurchführungen fachmännisch abgedichtet.
Für solche Spezialaufgaben steht Herr Hermann Hofmann, Geschäftsführer und Sachverständiger für Dachtechnik und Fassaden (www.durchdacht.info) uns mit Rat und Tat zur Seite.

Durch diese Zusammenarbeit ist es uns möglich, kürzeste Leitungswege zu wählen, um Leistungsverluste auf der Verbindung zwischen Photovoltaikmodul, Wechselrichter und EVU-Messung so gering als möglich zu halten.

Volker Schlappner

Der Solarstrom

Die Stromerzeugung aus Sonnenlicht gehört zu den umweltfreundlichsten Arten der Energiegewinnung. Herstellungsverfahren nach neuesten Standards, Qualitätsprodukte und über 25 Jahre Erfahrung garantieren Langlebigkeit und Versorgungssicherheit. Solarstrom zur Netzeinspeisung ist heute schon mehr als nur eine gute Alternative.
So funktioniert Solarstrom

Sonnenlicht wird durch Solarmodule direkt in Gleichstrom umgewandelt.
Der von den Solarmodulen erzeugte Gleichstrom wird durch den Wechselrichter unmittelbar in 230 V-Wechselstrom bzw. 400 V-Drehstrom umgewandelt und kann elektrische Verbraucher, z. B. die eines Hauses speisen. Der Wechselrichter arbeitet dabei im sogenannten Netzparallelbetrieb, das heißt Spannung und Frequenz des erzeugten Stromes stimmen mit dem des öffentlichen Netzes überein. Dadurch wird der gesamte aus Sonnenlicht produzierte Strom in das öffentliche Netz eingespeist.

Das brauchen Sie

Kernstück jeder Solarstrom-Anlage sind die Solarmodule. Hier ist es wichtig mit dem Fachmann Produkte auszuwählen, die Wirtschaftlichkeit, Energieertrag, Qualität und Zuverlässigkeit garantieren. Auch bei der Unterkonstruktion sind die gleichen Maßstäbe anzusetzen wie bei den Modulen, da die Konstruktion die Module in ihrer Lebensdauer übertreffen sollen. Moderne Wechselrichter zur Netzeinspeisung ermöglichen einen schnellen und flexiblen Aufbau von Solarstrom-Anlagen. Bei den Wechselrichtern ist auf einen hohen Wirkungsgrad und Zuverlässigkeit zu achten, sie sind Garanten für maximale Energieerträge und damit die Grundlage für einen wirtschaftlichen Betrieb der Netzeinspeiseanlagen.
Auch hier gilt es, den Fachmann zu fordern und eine Auswahl zu treffen, die die angeführten Atribute nachhaltig erfüllt. Wir empfehlen Garantieverlängerungen bis zu 10 Jahren abzuschließen um in diesem Bereich das Risiko kalkulierbar zu halten.
Alle Wechselrichter bieten heute vielfältige Möglichkeiten zur Messwerterfassung und Anlagenüberwachung. Das CE-Kennzeichen garantiert höchstmögliche Sicherheit und ist bei dieser Technik selbstverständlich.

volkertest.jpg

Stabile und trittfeste Montage von Solarmodulen (Zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken)

Hochwertige Ausfuehrung einer Solarstromanlage: begehbares Doppelglasmodul von Schott montiert auf einem wärmedämmenden geschäumten Trapezblech einer Flachdacheindeckung mittels quer- und senkrecht verlaufenden Befestigungsschiene aus Aluminium.

Ihr Nutzen

Noch vor wenigen Jahren haben Betreiber von Solarstrom-Systemen den kostenlosen Strom vom eigenen Dach auch zunächst im eigenen Haus genutzt, um keinen oder weniger Netzstrom zu beziehen und dadurch die eigene Stromrechnung zu reduzieren. Heute jedoch ist es durch die Einspeisevergütung *, die das zweite Gesetz zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) garantiert, wirtschaftlich sinnvoller, allen selbst produzierten Strom ins öffentliche Netz einzuspeisen und über die Einspeisevergütung die Amortisationszeit der Photovoltaik-Anlage deutlich zu verkürzen.

Übersicht der Vergütung nach EEG (Stand 1.1. – 31.12.2007)

Freiflächen 37,96 Ct/kWh
Aufdach bis 30 kW 49,21 Ct/kWh
Aufdach, Anlagenteil über 30 kW 46,82 Ct/kWh
Aufdach, Anlagenteil über 100 kW 46,30 Ct/kWh
Fassaden bis 30 kW 54,21 Ct/kWh
Fassaden, Anlagenteil über 30 kW 51,82 Ct/kWh
Fassaden, Anlagenteil über 100kW 51,30 Ct/kWh

Zu weiteren Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Firma Schlappner Elektro GMBH jederzeit zur Verfügung.

Die Redaktion vom Schlappner Blog